Kontakt

Zahnerhalt durch Extrusion

Zahnerhalt dank magnetischer Hilfe? Dies ist tatsächlich möglich! Mit der sogenannten Magnetextrusion können stark geschädigte Zähne oder Wurzelfragmente nach oben gezogen werden, so dass eine Überkronung möglich ist.

Ausgangslage: natürliche Krone zerstört

Wenn die natürliche Zahnkrone durch einen Unfall oder eine Karies weitgehend zerstört wurde, d. h. bis zum Zahnfleischrand oder darunter, müsste der Zahn eigentlich entfernt werden. Denn in diesem Fall ist die Versorgung mit einer neuen Krone nicht möglich – Entzündungen des Zahnfleisches oder des Knochens wären die Folge. Die Zahnlücke müsste mit einer Brücke oder einem Zahnimplantat versorgt werden muss.

Die Extrusion der Zahnwurzel ist oft eine Alternative zur Zahnentfernung und zum Implantat!

Extrusion: Herausziehen der Zahnwurzel

Voraussetzung dafür, den Zahn mittels Magnetextrusion erhalten zu können ist, dass der verbleibende Zahn inklusive der Wurzel noch über eine ausreichende Länge verfügt. Es muss bei der Magnetextrusion gelingen, den restlichen Zahn so weit aus dem Knochen und über die Zahnfleischgrenze herauszubewegen, dass die stabile Befestigung einer Krone möglich ist.

Prinzip: magnetische Anziehungskraft nutzen

Um den Zahn aus dem Knochen herauszuziehen, wird ein Mini-Magnet mittels Komposit auf dem Restzahn befestigt. Das Gegenstück, der zweite Magnet, kann an einem fixen Element wie einer durchsichtigen Zahnschiene, einer vorhandenen Prothese oder einem Provisorium angebracht werden. Die Anziehungskraft der Magneten zieht die Wurzel nach und nach aus dem Kiefer.

Stabilisierung: Einwachsen des Zahns

In dem freigewordenen Raum unterhalb der Wurzel bauen sich Knochen und Gewebe auf – der Zahn kann in Ruhe einwachsen, sobald die Magneten ihn ausreichend weit herausbewegt haben. Um dem Zahn in der Stabilisierungsphase zusätzlichen Halt zu geben, kann er bei Bedarf mit den Nachbarzähnen verklebt werden. Nach einigen Monaten können wir die künstliche Krone schließlich final auf dem „neuen, alten“ Zahn anbringen!

Die Alternative zum Implantat – gerne beraten wir Sie zur Magnetextrusion, sprechen Sie uns an.